Evo Factory My 2022

Die Detailpflege im Trial-Sortiment von Betamotor geht weiter und konzentriert sich in diesem Jahr hauptsächlich auf die Ästhetik des Motorrads und auf die Federung.

An der EVO wurden bereits mit der Zeit ein paar wichtige Aktualisierungen im Bereich Motor, Rahmen und Federungen vorgenommen. Das Produkt erweist sich nach wie vor als erfolgreich im Trialsport, wo es die ideale Basis für die Vorbereitungen darstellt, die Fahrer wie Matteo Grattarola, Benoit Bincaz, Lorenzo Gandola, Aniol Gelabert und Sondre Haga benötigen, die dieses Jahr das Beta-Team bilden. Aus diesem Grund hat Beta für das MY 2022 beschlossen, jene Details weiter zu entwickeln, die einen Kundenkreis, die sich ständig ändert, zufriedenstellen können, um die Funktionen und die Zuverlässigkeit, die die eigenen Modelle seit jeher auszeichnen, zu unterstreichen. Die Erfahrung auf der Rennstrecke erhöht das Know How zur Entwicklung der Produkte, die dann dem Fahrer zugute kommen, und die Ergebnisse in den nationalen und internationalen Meisterschaften sind dafür die Bestätigung.

  • Beta-EVO_2022_01
  • Beta-EVO_2022_02
  • Beta-EVO_2022_03
  • Beta-EVO_2022_04
  • Beta-EVO_2022_05
  • Beta-EVO_2022_06
  • Beta-EVO_2022_07
  • Beta-EVO_2022_08

 

Die Baureihe EVO gehört zu den umfassendsten der Kategorie und besteht auch weiterhin aus 6 unterschiedlichen Modellen, jeweils mit eigener Persönlichkeit, die den vielfältigen Anforderungen aller Piloten gerecht werden können:

Die Evo 80 ist das ideale Motorrad, um sich der Disziplin anzunähern. Die Junior-Version ist das mit Abstand einfachste Motorrad für junge Fahrer, die das erste Mal ein Trial-Motorrad mit Verbrennungsmotor nutzen. Die Senior-Version ist hingegen die Verknüpfung mit dem Modell 125 und teilt mit diesem die Dimension der Räder, während sie das Feingefühl des 80 cc-Motors beibehält.

EVO 125:Das kleinste der homologierbaren Motorräder der Baureihe. Leicht und wendig, ist es für die jungen Fahrer geeignet, die von den unteren Klassen kommen und sich den Rennen „der Großen“ annähern. Es ist das Referenzmotorrad in der Kategorie. Sein Motor bringt solche Leistung, dass jedes Hindernis sicher überwunden werden kann, während es immer spaßig und einfach zu steuern bleibt.

EVO 250: Es ist das ideale Motorrad für all jene, die eine wendige und einfach zu kontrollierende 2-Takt-Maschine suchen, mit einem zahmeren Charakter und etwas geringeren Drehmoment- und Leistungswerten als bei den Highend-Modellen. Die Evo 250 ist ideal für Liebhaber auf der Suche nach herausragender Leistung und gleichzeitig maximalem Handling und hoher Motorperformance.

Die 300 2T ist das Topmodell aus der Baureihe Evo. Das Motorrad für Liebhaber von hubraumstarken Motoren mit hohen Drehmomentwerten bei allen Drehzahlen, sowie die ideale Basis, um auch auf hohem Niveau Wettbewerbe zu fahren. Das Fahrwerk und der Motor sind so ausgelegt, dass auch besonders anspruchsvolle Hindernisse und schwierigere Strecken bewältigt werden können. Sie ist für erfahrenere Piloten geeignet, die nach maximaler Leistung suchen, und bleibt dennoch einfach und direkt zu handlen, sobald man „in den Sattel steigt“.

EVO 300 SS: Diese Version, bei der das Kürzel SS für „Super Smooth“ steht, ist das vielseitigste Motorrad der Baureihe 2T. Ein äußerst ausgeglichenes Produkt, das die Vorzüge des hubraumstärkeren Beta-Motors mit 300 cc beibehält, ihn aber bei mittleren bis niedrigen Drehzahlen im Vergleich zur Standard-Version drosselt, um - zusammen mit anderen kleinen Maßnahmen - ein noch schöner und einfacher zu fahrendes Gerät auch für weniger erfahrene Piloten zu kreieren.

EVO 300 4T: Das Modell 4T wird mit dem üblichen Hubraum von 300 cc angeboten, dem idealen Kompromiss zwischen Leistung, Ansprechverhalten des Motors und allgemeiner Benutzerfreundlichkeit. Dieser Motor vertritt eine andere „Fahrphilosophie“ als die anderen 2T-Modelle. Es ist ein Motorrad mit sehr viel Drehmoment, einer linearen und äußerst progressiven Leistungsabgabe, geeignet für Liebhaber auf der Suche nach einem Gefährt, mit dem sie sowohl anspruchsvolle Rennen fahren als auch Trialwandern betreiben können.

Ästhetisch wurde das Motorrad einer umfassenden grafischen Überarbeitung unterzogen. Einige Details, wie der Lenker, haben ihre Farbe geändert, um ihnen eine modernere und aggressivere Optik zu geben.
Das Filtergehäuse ist jetzt rot. Seine Funktion bleibt unverändert, ebenso wie der spezielle TwinAir Schaumgummifilter. Der Zugang zum Filter ist durch den kleinen oberen Deckel möglich, oder durch Entfernen des hinteren Kotflügels mit ein paar einfachen Handgriffen.
Auch der Rahmen ist im charakteristischen Beta-Rot lackiert, um die Schönheit der hydrogeformten Aluminiumstruktur, besonderes Charakteristikum der EVO, zur Geltung zu bringen.
Bei der Federung wurde die Einstellung der Gabel aktualisiert, um die elastische Kurve beim Eintauchen und am Anschlag zu optimieren. Dazu wurden sowohl die Einstellungen der Federung als auch die Ölmenge in den beiden Schäften mit einem Unterschied zwischen rechts und links überarbeitet. So wird die Gabel der EVO als „asymmetrisch“ definiert, da die beiden Schäfte unterschiedliche Funktionen und interne Volumen aufweisen. Auf der linken Seite kann man an der Feder eingreifen, das Set-up verändern, während sich auf der rechten Seite die Einstellung der Hydraulik befindet, um die Dämpfung und die Reaktionsfähigkeit der Vorderachse zu steuern. Durch Differenzierung und Optimierung des Ölvolumens zwischen den beiden Schäften war es möglich, die Progression und somit auch die Präzision, mit der das Motorrad Empfindungen an den Piloten überträgt, zu verbessern.

Die Funktion für den Mapping-Wechsel bleibt unverändert. Die EVO ist mit zwei unterschiedlichen Motor-Mappings ausgestattet, die über den praktischen Knopf an der Tankabdeckung ausgewählt werden können. Die Position ist einfach zugänglich und gleichzeitig vor zufälligen Stößen geschützt. Dank einer LED-Anzeige lässt sich zudem sofort erkennen, welches Mapping eingelegt ist.

Verfügbarkeit: Mitte September 2T; Mitte Oktober 4T.

 

 

Beta RR Racing 2022: Updates für 2T- und 4T

Die neuen Enduro Racing-Versionen von Betamotor sind ab Oktober im Handel erhältlich. Es gibt acht RR Racing-Versionen: 125, 200, 250 und 300 ccm mit Zweitaktmotoren; 350, 390, 430, 480 ccm Viertakt.

Die mechanischen und fahrdynamischen Innovationen

Traditionell hat der Hersteller Rignano sull’Arno auch in diesem Jahr nach den im Juni von Beta vorgestellten Enduro-RR-Neuheiten die RR-Racing-Versionen mit Zwei- und Viertaktmotoren aufgelegt.
Dies sind acht Modelle, die im Oktober in den Verkauf kommen. Es sind die Zweitakter 125, 200, 250 und 300 und die Viertakter 350, 390, 430 und 480.

  • Beta_RR_Racing_2022_00
  • Beta_RR_Racing_2022_01
  • Beta_RR_Racing_2022_03
  • Beta_RR_Racing_2022_04
  • Beta_RR_Racing_2022_05
  • Beta_RR_Racing_2022_06
  • Beta_RR_Racing_2022_07
  • Beta_RR_Racing_2022_08

Für die Ausgabe 2022 haben sich die Betamotor-Designer dem Rad- und Autosport verschrieben und vergessen dabei nicht die ästhetischen und funktionalen Details, die seit jeher die Rennversion des Beta-Hauses auszeichnen. All dies, um auch im Renneinsatz eine Gewichtsreduzierung und mehr Praxistauglichkeit zu erreichen.

Die Motorräder der RR Racing 2022-Reihe unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht von der jeweiligen Standardversion: eine modellübergreifende Reihe von Komponenten, wie die Handprotektoren und Komponenten in rot eloxiertem Ergal, sowie einige spezifische Elemente für einige Modelle.

Allgemeine Rennfunktionen im Detail

  • Schnellspanner Vorderradbolzen: Dieses Bauteil, sofort erkennbar am rot eloxierten Schnellspanner, ist unerlässlich, um im Rennen Zeit zu sparen, wenn ein Reifen gewechselt werden muss.
  • Vertigo Red Handguards: die solide Struktur, kombiniert mit dem In-Mold-Design und der Grafik
  • Metzeler-Reifen: Die Racing-Reihe ist mit den gleichen Reifen ausgestattet, die auch von den offiziellen Fahrern der EnduroGP verwendet werden
  • Fußrasten in Ergal mit hohem Grip. Sie sind in schwarzem Ergal mit Stahlstiften und zeichnen sich durch eine große Auflagefläche aus.
  • Krone mit eloxiertem Aluminiumkern und Stahlzähnen von ZF: hohe Leistung, Leichtigkeit und Stärke
  • Spezieller blauer Rennsattel: mit rutschfester Beschichtung und Dokumententasche, für Grip, Komfort und Funktionalität
  • Schwarz eloxierter Schalthebel und hinteres Bremspedal
  • Getriebeöldeckel, Motoröldeckel und Ölfilterdeckel aus rot eloxiertem Aluminium
  • Roter Ergal Kettenspanner
  • Neue Racing-Grafik und rote Felgenaufkleber
  • Kayaba AOS Gabel mit geschlossener Kartusche ø 48 mm. Die Zusammenarbeit zwischen Beta und Kayaba ermöglicht eine zunehmend spezialisierte Weiterentwicklung des Produkts. Das Vorhandensein von eloxierten Innenteilen minimiert die Gleitreibung, während Sie mit den üblichen Druck- und Zugstufeneinstellungen immer die optimale Einstellung finden. Die Kalibrierung wurde von Betamotor-Technikern überarbeitet

Nach den RR-Versionen wird auch für die RR Racing 2T Version 2022 der Verzicht auf den Automatikmischer aus Gründen der Leichtigkeit bekräftigt. Die RR Racing 2T benötigen daher eine Öl/Benzin-Vormischung

Die Ölmischung kann nachträglich als After-Market-Zubehör aus dem Factory Parts Beta-Katalog eingebaut werden.

RR Racing 2T 300 und 200

Im Gegensatz zu den Racing-Editionen der Vorjahre, die im Vergleich zur Standardversion nie wesentliche Eingriffe in die Thermoeinheit hatten, wurden für 2022 die Motoren der RR 300 und RR 200 aktualisiert.
Der in diesem Jahr bereits in der Serienversion tiefgreifend modifizierte Motorblock des 300er erhält einen geänderten Zylinder in den Auspuff- und Überström-Diagrammen und einen neuen Kopf, verbunden mit einer anderen Einstellung des Auslassventils.

Der neue Kopf, der sowohl in Übereinstimmung mit den Diagrammen als auch in der im Brennraum nachgebildeten Form geändert wurde, erzeugt eine Erhöhung des Verdichtungsverhältnisses und eine deutlich stärkere Leistung. Um die größere verfügbare Leistung besser zu verwalten, griffen die Techniker am Auslassventil ein, indem sie die interne Feder und das Verstellsystem änderten, um eine vollmundige und nutzbare Lieferung wiederherzustellen. Als Folge der Änderungen wurde auch die Zündverstellung geändert.

Auch für den 200er-Motor arbeiteten die Techniker am Kopf, modifizierten das Bauteil gegenüber der Standardversion und an der Feder des Auslassventils und ersetzten die beiden zuvor verwendeten durch nur eine nachhaltigere. All dies, um bei mittleren bis hohen Drehzahlen mehr Leistung zu haben.
Hier kommt die Traktionskontrolle

Die Hauptneuheit der 4T-Reihe ist die erstmalige Aufnahme der Traktionskontrolle bei einer RR. Der technologische Fortschritt im Motorradbereich führt auch bei Enduro-Motorrädern zur Einführung einer Reihe von Komponenten, die eine immer bessere Nutzung des Fahrzeugs in allen Belangen ermöglichen